Das Schiffswrack im Eldaren-Viertel, Universitätskai Kalmar

Als 1997 im Eldaren-Block auf Barlastholmen in Kalmar ein meeresbiologisches Labor gebaut werden sollte, wurde der Rumpf eines ca. 21 Meter langes Schiffswrack. Archäologen des Kalmar County Museum wurden zu der Stätte gerufen, um den einzigartigen Fund zu dokumentieren. Es stellte sich heraus, dass das Schiffswrack zu einem Transport- und Handelsschiffstyp aus dem 18. Jahrhundert gehörte. Dieser Schiffstyp hat seinen Ursprung in einer niederländischen Schiffbautradition, die allgemein als Galiot bezeichnet wird. Da der geplante Bau das Schiffswrack nicht beeinträchtigen würde, musste es fast 21 Jahre geschützt im Boden bleiben. Doch als auf dem Gelände das neue Campusgelände der Linné-Universität entstehen sollte, erblickte das Schiffswrack wieder das Licht der Welt. Diesmal musste das 38 Tonnen schwere Schiffswrack bewegt werden, um Platz für die neue Universitätsbibliothek zu schaffen. Archäologen des Kalmar County Museum wurden erneut gerufen, um den Fund mit neueren Methoden zu dokumentieren und zu untersuchen und die außergewöhnliche Arbeitsfirma zu überwachen.

Obwohl das Wrack gut geschützt an einem neuen Ort unter der Erde liegt, können Sie das Schiffswrack an der Stelle sehen, an der es einst lag. Mit dem eigenen Handy sehen Sie sich beim Besuch der Universitätsbibliothek ein 3D-Modell des Wracks an.

Sie können auch mehr über das Wrack und andere Wracks, die an derselben Stelle gefunden wurden, und warum sie dort waren, in dem Bericht „Die Wracks in der Nachbarschaft von Eldaren“ lesen.

Ort: Kalmar

Verantwortlich: Nicholas Nilsson, Lars Einarsson (Archäologie), Ivonne Dutra Leivas (Öffentlichkeit)

Jahr: 2018/2019