GRASCA - eine Business Research School für Auftragsarchäologie in Schweden

GRASCA ist eine Business Research School für schwedische Auftragsarchäologie. In den Jahren 2015–2023 erforschen neun Doktoranden, wie die schwedische Auftragsarchäologie neue Märkte finden und ihre Arbeit mit aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen weiterentwickeln kann. Die Initiative wird von der Knowledge Foundation und der Linnaeus University in Zusammenarbeit mit dem Bohusläns Museum, Jamtli in Östersund, dem Kalmar County Museum / Museum Archaeology Southeast, dem Västarvet Studio Västsvensk Konservering und der Cultural Environmental Protection Foundation finanziert. Direktor der Graduiertenschule ist Professor Cornelius Holtorf, Linnaeus University. Hier können Sie mehr über die Graduiertenschule lesen.

Museum Archaeology Southeast hat drei Doktoranden in Grasca: Fredrik Gunnarsson, Ivonne Dutra Leivas und Ulrika Söderström. Fredrik Gunnarsson hat seine Dissertation 2022 verteidigt“Die digitale Mission: Über die Mission der Auftragsarchäologie, relevantes Wissen in einer digitalen Gesellschaft zu schaffen“. [verknüpft mit Diva]

Die Dissertation von Ivonne Dutra Leiva untersucht die Rahmenbedingungen für die Entwicklung eines fachdidaktischen Forschungsfeldes in der Archäologie. Inwiefern kann Archäodidaktik als Instrument zur Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen Auftragsarchäologie und Schule fungieren?

Die Dissertation von Ulrika Söderström beschäftigt sich damit, wie kulturelles Erbe und das kulturelle Umfeld als Ressource in der Stadtplanung für eine sozial nachhaltige Stadtentwicklung und die Gestaltung guter Lebenswelten genutzt werden können.