Wimmerströmska gården

Besuchen Sie ein Bürgerhaus in Västervik und werden Sie Teil der Geschichte der faszinierenden Stina Wimmerström und ihrer großen Sammlung von Porzellan, Keramik, Kleidung, Möbeln, Stickereien und Kunstwerken.

Seit dem Jahr 2000 betreibt das Kreismuseum Kalmar einen Museumsbetrieb auf dem Hof Wimmerströmska, zentral in Västervik gelegen. Wer waren denn diese Wimmerström? Die wichtigste Figur ist Stina Wimmerström (1907-1991), die ihr ganzes Leben hier verbrachte und bei ihrem Tod im Jahr 1991 den Wimmerström-Hof dem Kalmar County Museum schenkte.

Guidade visningar i sommar

Guidade visningar sker regelbundet under hela sommaren från den 26 juni till den 9 augusti. 

  • Onsdagar, 15:00 & 16:30
  • Torsdagar, 15:00 & 16:30
  • Fredagar 15:00 & 16:30

Drop in gäller. 

Die Show dauert etwa eine Stunde.

Wir akzeptieren maximal 12 Personen pro Besichtigung.

Tickets

100 kr per person. Swishbetalning på plats. 

Förbokad gruppvisning 

Är ni en grupp som vill ha en egen visning? Kontakta guiden Gunilla Dybvik, 070-741 52 77, för att komma överens och datum och tid. 

Wir akzeptieren maximal 12 Personen pro Besichtigung.

Pris: 100 kr per person, dock lägst 500 kr. Swishbetalning på plats. 

Adress

Brunnsgatan 2, Västervik

Guide

Gunilla Dybvik

Ort

Wimmerströmska gården, Brunnsgatan 2, Västervik

Machen Sie einen virtuellen Besuch

Besuchen Sie Wimmerströmska gården auf eigene Faust von einem Computer oder Mobiltelefon aus. Ein virtueller Rundgang gibt Ihnen die Möglichkeit, Wimmerströmska gården mit 360-Grad-Bildern, Fotos und Videos zu erkunden. Sie können sich während der Führung zwischen den Räumen bewegen.  

Virtueller Rundgang durch Wimmerströmska gården (neues Fenster)

Heute zeichnet sich die Stadt durch das rechtwinklige Straßensystem aus, das auf den Wiederaufbau im Jahr 1678 zurückgeht. Wimmerströmska gården liegt im Süden der vier Häuserblocks von Västervik. Der Südblock zeichnete sich dadurch aus, dass sich die Parzellen in mittelalterlicher Manier zum Wasser hin verengten und in einem Steg endeten. Man sieht noch, wie das Bauernhaus in einer schrägen Linie zur ehemaligen Wasseroberfläche hinabragt.

Das Herrenhaus in Wimmerströmska gården wurde in den 1780er-90er Jahren erbaut und liegt an der Paradestraße der Stadt, der Storgatan. Der Hof gehörte zu mehreren Nebengebäuden.

Mit dem Haus sind zwei Namen verbunden, teils ein Herr Lessle und teils ein Zollverwalter Lybeck. Seit allen Jahren wird im Haus Handel und Handwerk betrieben.

1887 verlegte der Zuckerbäcker Carl Wilhelm Wimmerström seine Konditorei in das Erdgeschoss des Hauses.

1896 baute er das Haus an der Brunnsgatan und legte dort im Erdgeschoss die Bäckerei ein.

1905 wurden die beiden Anwesen zusammengebaut.

1906 übernahm sein Sohn Elis Wimmerström den Cafébetrieb. Gemeinsam mit seiner Frau Rut, geb. Röhlander, betrieb er ein Café und eine Bäckerei. Als Elis 1929 starb, führte Rut das Geschäft bis 1938 weiter. Das Café wurde dann bis in die 1960er Jahre unter dem Namen Karins Café geführt.

In den späten 1950er und frühen 1960er Jahren fanden in Västervik große Veränderungen statt. Große Teile des zentralen Quartiers wurden abgerissen. Auch das Nachbargrundstück zum Wimmerströmska gården verschwand und damit auch einige Nebengebäude, die zum Wimmerströmska gården gehörten.

Elis och Ruts enda dotter Stina kämpade tillsammans med sin man Bert Knutström mot rivningarna och lyckades bevara stora delar av den Wimmerströmska gården intakt

Die Spenderin Stina Wimmerström war das einzige Kind von Elis und Ruth Wimmerström. Sie wurde 1907 geboren und wuchs in der jetzt gezeigten Etage auf. Stina besuchte die Mädchenschule von Västervik, bildete sich aber trotz klarer künstlerischer Begabung nie weiter.

Sie amüsierte sich über Theater und Musik und reiste gerne nach Stockholm, um ihre Favoriten Ernst Rolf, Fridolf Rudin und Karl Gerhard zu sehen. Sie hat auch viel gestickt, was in allen Räumen auf der Etage zu sehen ist. Nach dem Tod ihrer Mutter lebte sie bei einer unverheirateten Tante auf dem Boden.

Stina heiratete Bert Knutström im Alter von 41 Jahren und zusammen reisten sie oft zu Auktionen in Südschweden und kauften Antiquitäten für ihr Zuhause.

Stina war fasziniert vom 18. Jahrhundert, was man im Salon mit seinen Möbelgruppen sehen kann.

Die Zimmer haben auch Möbel und Erinnerungen aus dem Haus Wimmerström und aus der Konditorei.

Der erste Zuckerbäcker Fredrik Wilhelm Wimmerström kam 1845 nach Västervik und eröffnete ein Café auf dem Ideström-Anwesen am Stora Torget.

Das Café-Geschäft wurde später in das Södra kvarteret verlegt, gleich unterhalb des Stadshotellet in der Storgatan, wo sein Sohn Carl Wilhelm es weiterführte. Er war derjenige, der das Grundstück Adam 6 kaufte und sein Geschäft dorthin verlegte.

Er dekorierte die Konditorei im Gebäude aus dem 18. Jahrhundert mit Eingang von der Storgatan, während sich die Bäckerei im Gebäude an der Brunnsgatan befand. 1906 übernahm die dritte Generation Wimmerström das Café-Geschäft, wie Elis und seine Frau Ruth von Carl-Wilhelm übernahmen. Elis verlegte die Bäckerei in das Bauernhaus und vermietete die alte Bäckerei dann an seinen guten Freund Bäcker Honeth.

1926 nahm Elis eine so umfassende Renovierung der Café-Räumlichkeiten vor, dass sie von Västerviks-Posten überprüft wurde.

Elis starb 1929, aber seine Frau Ruth führte das Café bis 1938 weiter. Ruth starb im folgenden Jahr.

Die seit Jahren bekannte Konditorei und Café Wimmerström's in der Storgatan hat ihre Räumlichkeiten kürzlich gründlich renoviert und erweitert, insbesondere was die Innenausstattung betrifft. Der Raum wurde besonders gut ausgenutzt, weshalb die Grundfläche der Bedienräume nun deutlich größer ist als zuvor. Västerviks-Posten hatte am Dienstag Gelegenheit, sich die modernisierten Räumlichkeiten genauer anzusehen und fand das Ganze edel, zeitgemäß und wohnlich. Natürlich betritt man von der Straße zuerst den Laden, der mit neuem Geschirr in dunkler Eiche und Glas ausgestattet ist. Links ist die Damentoilette, in Purpur und Gold und mit Rokoko-Möbeln. In diesem findet man einen größeren Raum, in dem die Brechung überwiegt. Die Möbel sind in Birke, in einem dezenten Farbton gehalten. Die Türöffnungen zwischen allen Räumen haben die Form sauber gerundeter Bögen erhalten. Als Wandverkleidungen dienen moderne Tapeten im neusten Muster und die weißen Decken wurden abgerissen, ein Umstand, der den hellen, fröhlichen Eindruck der Räumlichkeiten noch verstärkt. Auf der anderen Seite des Ladens und von diesem durch eine Schiebetür getrennt, die bei Bedarf zugezogen werden kann und so diesen Teil des Raumes für z.B. eine geschlossene Party, das Musikzimmer befindet. Das Interieur ist in Mahagoni gehalten und hier sorgt der Geiger Elis Johansson mit TV-Begleiter jeden Mittwoch, Samstag und Sonntag für die musikalische Unterhaltung. Auf der anderen Seite einer Wand aus Mattglas befindet sich das Raucherzimmer, das vollständig im Dunkeln sein sollte. Durch einen leistungsstarken Lüfter ist für eine gute Belüftung gesorgt. Zeichnungen und Skizzen für den Umbau, die Möbel und die Elektroinstallationen wurden von Herrn Erik Röhlander angefertigt, die Schreinerarbeiten wurden von der Firma Carl Johansson & C: o ausgeführt, die Malermeister Dahlberg und Gustafsson waren für die Lackierung verantwortlich und Die Möbel wurden von Carlssons Möbelwerkstatt in Reginelund hergestellt. Allen gebührt die Ehre für ihre Arbeit und dem Besitzer der Konditorei ist nur zu gratulieren zu den angenehmen Räumlichkeiten, die in ihrem jetzigen Zustand höchsten Ansprüchen genügen.

Rezension von Västerviks-Posten im Jahr 1926

Kvarteret Adam 6 utgjordes ursprungligen av två fastigheter med tillhörande gårdshus. Bostadshusen var byggda under perioden 1780-90 med två våningar under valmat tak.

Mehrere der Bauernhäuser wurden im gleichen Zeitraum gebaut. Sie reichten bis zum Wasser und zu den Piers.

Deponien wurden schubweise angelegt, die letzte im frühen 20. Jahrhundert. Das Nachbargrundstück wurde in den 1950er Jahren abgerissen, um Platz für moderne Gebäude zu schaffen.

Das Adam-Viertel ist nach dem Großhändler Adam Jern (Großhandelsunternehmen Adam Jern & Co) benannt. Adam Jern starb 1875.

Das Wohnhaus, das an der Hauptstraße der Stadt, der Storgatan, liegt, hat im Obergeschoss ein 6-geschossiges Stockwerk und im Schlafzimmer ist noch der gustavianische Wandschmuck zusammen mit einem schönen Säulenkachelofen erhalten.

In der unteren Etage existiert seit den 1880er Jahren eine Konditorei, die in letzter Zeit jedoch von anderen Unternehmen übernommen wurde.

Organisation Ordinär Ersatz
Kreismuseum Kalmar Örjan Molander (Vorsitzender) Hanna Wilhelmson
  Tobias Ahlstedt Jonas Törngård
Familienvertreter Malin Wimmerström Unbesetzt
Gemeinde Västervik Agneta Rosberg Ulf Jonson
Verband der Kommunalverwaltung des Landkreises Kalmar Hans Alund Lisbeth Swensson
Wirtschaftsprüfer: Baks & Co in Vimmerby