Neues Wohngebiet in Strandskogen

Im September 2009 führte das Kreismuseum Kalmar fünf Tage lang eine archäologische Untersuchung auf den Grundstücken Strandskogen 10:6 und 10:7 durch. Anlass der Untersuchung war der geplante Bau eines neuen Wohngebietes mit rund 30 Häusern auf einer Fläche von rund 75.000 m2. Unter Berücksichtigung des Umfangs der Arbeiten, der topografischen Lage und des allgemeinen archäologischen Bildes in der Gegend entschied die Kreisverwaltung, dass der Ausbeutung eine archäologische Untersuchung vorausgehen sollte. Laden Sie den Bericht herunter